Die Mobile-First-Indizierung ist schon seit mehreren Jahren großes Thema bei Google. Laut Google ist die Mobile-First-Indizierung bereits für die meisten derzeit gecrawlten Websites aktiviert und als Standard für alle neuen Websites implementiert. Ursprünglich wollte Google im September 2020 nun komplett auf Mobile-First-Indizierung für alle Websites in Search umstellen. Nach aktueller Planung soll dies jetzt aber erst ab Ende März 2021 erfolgen. Das heißt, wer seine Website noch nicht optimal auf den mobilen Markt ausgerichtet haben sollte, hat nun noch etwas mehr Zeit für die Umstellung. Nichtsdestotrotz empfiehlt es sich, schnellstmöglich aktiv zu werden. um auch in Zukunft bei der Google-Suche gefunden zu werden.

So bereiten Sie Ihre Websites auf die Mobile-First-Indizierung vor

Websites, die noch nicht auf die Mobile-First-Indizierung ausgerichtet sind, können einige Probleme aufweisen, die die Seiten bei der Suche blockieren. Google hat für diese Fälle eine Reihe an Ratschlägen zusammengestellt. Das Wichtigste kurz im Überblick:

  1. Stellen Sie sicher, dass der Googlebot Ihre Inhalte sehen kann.
    Verwenden Sie mobil dieselben Roboter-Meta-Tags wie in der Desktop-Version. Wenn Sie in der mobilen Version andere Tags verwenden (z. B. noindex oder nofollow), kann Google möglicherweise keine Links auf Ihrer Seite indizieren.
  2. Befolgen Sie die Best Practices beim Lazy-Loading.
    Ein langsamer Ladevorgang kommt auf Mobilgeräten häufiger vor als auf Desktops, insbesondere beim Laden von Bildern und Videos. Vermeiden Sie vor allem Verzögerungen beim Laden Ihres primären Inhalts. Der Googlebot löst keine Benutzerinteraktionen wie wischen, klicken oder tippen aus. Laden Sie Inhalte deshalb automatisch basierend auf die Sichtbarkeit im Ansichtsfenster.
  3. Achten Sie darauf, was Sie blockieren.
    Einige Sites haben z. B. in der mobilen Version andere URLs als in der Desktop-Version. Andere werden auf verschiedenen Hosts bereitgestellt. Wenn Sie möchten, dass Google Ihre Seiten crawlt, verbieten Sie dieses nicht durch Ihre robots.txt-Datei.
  4. Gewährleisten Sie, dass der primäre Inhalt auf dem Desktop und mobilen Geräten identisch ist.
    Der primäre Inhalt ist der Inhalt, mit dem Sie ein Ranking erstellen möchten bzw. der Grund, warum Benutzer auf Ihre Website gelangen. Für die Indizierung und Rangfolge in der Suche wird nur der in der mobilen Version angezeigte Inhalt verwendet.
  5. Verwenden Sie mobil dieselben Überschriften wie auf der Desktop-Version.
    Die Überschriften sollten klar und aussagekräftig sein. Fehlende Überschriften können sich negativ auf die Sichtbarkeit Ihrer Seite in der Suche auswirken.
  6. Überprüfen Sie Ihre Bilder und Videos.
    Ihre Bilder und Videos sollten an den jeweiligen Best Practices für Bilder und Videos ausgerichtet sein. 

Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie direkt bei Google. Für konkrete Unterstützung bei der Umstellung steht Ihnen auch gern die Werbeagentur ADVERITAS zur Seite.