Ist eine Ver­wer­ter­ab­ga­be an die Künst­ler­so­zi­al­kas­se (KSK) fäl­lig, wenn man eine Agen­tur beauf­tragt? Für eine Zusam­men­ar­beit mit der ADVE­RI­TAS® GmbH das Wich­tigs­te zu die­sem The­ma direkt zuerst: Ver­wer­ter­ab­ga­be muss nicht an Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten gezahlt wer­den. Das heißt, wenn Sie die ADVE­RI­TAS® GmbH beschäf­ti­gen, braucht Ihr Unter­neh­men für die Inan­spruch­nah­me unse­rer Leis­tung auch KEI­NE Ver­wer­ter­ab­ga­be an die Künst­ler­so­zi­al­kas­se zu leis­ten – und das, obwohl krea­ti­ve Wer­be­leis­tun­gen ansons­ten durch­aus als Kunst im Sin­ne der Künst­ler­so­zi­al­kas­se betrach­tet werden.

Was ist überhaupt die Verwerterabgabe?

In Deutsch­land genie­ßen Künst­ler und Publi­zis­ten einen beson­de­ren Schutz. Um die – oft schlecht bezahl­te Berufs­grup­pe – zu unter­stüt­zen, über­nimmt die Künst­ler­so­zi­al­kas­se die Hälf­te der Kran­ken­kas­sen-, Ren­ten- und Pfle­ge­bei­trä­ge für sie. Also die Kos­ten, die sonst der Arbeit­ge­ber über­nimmt. Dabei ent­ste­hen natür­lich enor­me Sum­men. Um das zu stem­men, sol­len sich alle, die frei­schaf­fen­de Künst­ler und Publi­zis­ten beschäf­ti­gen, an die­ser „Künst­ler­hil­fe“ betei­li­gen. Das heißt, wer eine künst­le­risch-publi­zis­ti­sche Leis­tung „ver­wer­tet“, muss die­ses (selb­stän­dig) bei der Künst­ler­so­zi­al­kas­se mel­den und dafür eine ent­spre­chen­de pro­zen­tua­le Abga­be bezah­len. Mel­det man die Ver­wer­tung nicht, kann es unter Umstän­den teu­er wer­den. Denn fällt bei einer Prü­fung auf, dass kei­ne Ver­wer­ter­ab­ga­be bezahlt wur­de, wird die­se ent­spre­chend nachberechnet.

Wann muss eine Verwerterabgabe an die Künstlersozialkasse entrichtet werden?

Die Ver­wer­ter­ab­ga­be ist grund­sätz­lich fäl­lig für frei­schaf­fen­de Künst­ler oder Publi­zis­ten. Aber wer zählt über­haupt alles zu die­ser Berufs­grup­pe? Die meis­ten den­ken sicher direkt an Schau­spie­ler, Maler, Musi­ker und Buch­au­toren. Aber die Lis­te ist deut­lich län­ger. Gra­fi­ker, Tex­ter, Illus­tra­to­ren, PR-Fach­leu­te, Foto­gra­fen, Her­stel­ler von bespiel­ten Bild- und Ton­trä­gern … Gera­de im Mar­ke­ting bzw. in den Berei­chen Design, Inter­net und Wer­bung gibt es eine Viel­zahl an Frei­schaf­fen­den, für die eine Ver­wer­ter­ab­ga­be gezahlt wer­den muss. Ent­schei­dend ist: Beschäf­ti­gen Sie ers­tens ganz kon­kret einen „künst­le­risch“ täti­gen Selb­stän­di­gen? Und zwei­tens: Kommt die­ses häu­fi­ger vor und nicht nur gelegentlich?

Wenn Sie die­se Fra­gen mit einem kla­ren Ja beant­wor­ten kön­nen, dann gel­ten Sie als Ver­wer­ter. Dabei gilt es außer­dem noch eini­ge Fall­stri­cke zu beach­ten: Es könn­te z. B. sein, dass Sie ver­meint­lich eine Agen­tur beauf­tra­gen, sich hin­ter dem wohl­klin­gen­den Agen­tur­na­men aber im juris­ti­schen Sin­ne kein Kauf­mann, son­dern ein frei­be­ruf­lich täti­ger „Künst­ler“ ver­steckt. Das heißt, Sie soll­ten in jedem Fall immer gegen­che­cken, mit wem Sie es zu tun haben. Bei der ADVE­RI­TAS® GmbH – sowie auch allen ande­ren Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten, die künst­le­ri­sche Leis­tun­gen erbrin­gen bzw. ver­mark­ten – kön­nen Sie in jedem Fall sicher sein, dass Sie kei­ne Ver­wer­ter­ab­ga­be leis­ten müs­sen. In die­sem Fall sind näm­lich die Kapi­tal­ge­sell­schaf­ten die Ver­wer­ter. Als die­se müs­sen die Gesell­schaf­ten dann auch ggfls. selbst die Ver­wer­ter­ab­ga­be für frei­be­ruf­li­che Künst­ler zah­len, die sie beschäftigen.

Alles Nähe­re zu die­sem The­ma fin­den Sie auch direkt zum Nach­le­sen bei der Künst­ler­so­zi­al­kas­se.

Für Ihre krea­ti­ven Auf­trä­ge ist wie immer die ADVE­RI­TAS® gern für Sie da.